Schenkt eine Zukunft den Witwen und ihren Kindern in Indien

Schenke eine Zukunft Witwen und ihren Kindern in Indien

Sie finden sich auf meiner Spendenseite.
Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Witwen in Indien, die aus der Gesellschaft verstossen wurden ("Dalit - Unberührbare") helfen können.

In Indien ist es für eine kastenlose, verwitwete oder verlassene Frau fast unmöglich, der Armut zu entfliehen.
Doch eine Milchkuh mit ihrem Kalb kann das Leben dieser Frauen entscheidend verändern. Sie beschert den Ausgestossenen höheres Ansehen und sichert gleichzeitig ihre Existenz. Mit 100 bis 150 CHF ermöglichen Sie einer notleidenden Frau ihren Kindern sich wieder selbst zu helfen.

Eine Kuh mit ihrem Kalb die Leben schenkt.

Mit Ihrer Spende werde ich Kühe mit ihren Kälbern kaufen und an Dalit, («Kastenlose», »Unberührbare»), verwitweten Frauen mit ihren Kindern, verschenken.

Für die Menschen In Indien sind Kühe heilig. Eine Milchkuh mit ihrem Kalb ist eine grosse Hilfe, die Sie bereiten können - machen auch Sie mit!

Unterstützen Sie mit Ihrer Spende dieses Projekt

Schenke eine Kuh oder eine Ziege - Schenke eine Zukunft 
Mit Ihrer Spende werde ich Kühe mit ihren Kälbern und Ziegen kaufen und an Dalit, («Kastenlose», »Unberührbare»), verwitweten und aus der Gesellschaft verstossenen Frauen verschenken.

(Dalit («Kastenlose», »Unberührbare»)
Der Begriff „Dalit“ entwickelte sich aus dem Sanskritwort दल्, dal; er wird übersetzt mit 
„zerbrochen“, „zerrissen“, „zerdrückt“, „vertrieben“, „niedergetreten“, „zerstört“ 
und „der Zur-Schau-Gestellte“.

*damit eine Familie eine Perspektive hat...
*zu essen und zu trinken bekommt...

Die genügsame Kuh oder Ziege hilft einer bedürftigen Familie zweifach: Die Milch ist nicht nur für die Ernährung der Kinder wichtig, sie ermöglicht den Müttern auch ein kleines Einkommen.

Bereits für eine Spende über 100 bis 150 CHF kann in Indien eine Ziege oder eine Kuh gekauft werden, die täglich die Familie mit Milch versorgt.

Dabei geht es darum, dass man den Not leidenden Menschen die Fähigkeit gibt, sich selbst zu helfen.

In Indien bedeutet das Verschenken von Kühen, genannt «Godana», immerwährendes Glück und ewiges Wohlergehen für den Spender. Deshalb sollen gute Menschen, die eine Kuh spenden mit Gesundheit, Glück und Erfolg belohnt werden.

Wie kann man spenden?
Wer gerne per Überweisung helfen möchte, erhält die Bankverbindung auf 
⇒Anfrage. Damit keine missbräuchliche Verwendung meiner Bankverbindung entsteht, veröffentliche ich die Bankverbindung auf dieser Webseite nicht.. 

Gibt es ein bestimmtes Minimum für eine Spende?
Nein! Jede Überweisung ist herzlich willkommen. Allen Spenderinnen und Spender danke ich gerne namentlich auf dieser Webseite, ausser Sie wollen mit Ihrer Spende anonym bleiben.

Hier sehen Sie die Spendenprojekte von

Info/News

2019 - Milchkühe in Uttarakhand

2018 - Milchkühe in Uttarakhand

2017 - Milchkühe in Uttarakhand

2015 - Nahrungsmittel in Rajasthan

2013 - Erdrutsch in Kedarnath

Spenden per Einzahlungsschein
Ich sende Ihnen gerne die gewünschten Einzahlungsscheine per Post nach Hause.

Hier können Sie einen Einzahlungsschein bestellen

Deine Kontaktdaten - Diskretion!
Ich garantiere Ihnen den absolut diskreten Umgang mit Ihren Kontaktdaten!
Sie erhalten keine Bettelbriefe in Ihrem Briefkasten und Sie werden nicht in einer Datenbank registriert.

Sie erhalten von mir gerne eine Spendenbescheinigung und eine:
*Namentliche Erwähnung auf der Webseite (ohne Betrag) 
*Eine Spendenbescheinigung ab CHF 200 
*einen Schlussbericht über das Projekt und den konkreten Einsatz der Mittel 
*Falls erwünscht, wird der Beitrag «anonym» ohne Namen aufgeführt.
*Auf Wunsch verlinke ich Ihr Firmenlogo auf dieser Webseite.

Die finanzielle Unterstützung kommt vollumfänglich dem von mir initiierten Hilfswerk  «milchkuh-schenken.ch» zugute und wird zu 100% vor Ort von mir persönlich eingesetzt.

Mein Versprechen gilt, dass von Ihrer Spende keine Gebühren oder Verwaltungskosten abgezogen werden, so dass sie zu 100% an alleinstehende Frauen oder Waisenkindern (die es besonders schwer haben) zugutekommt. Alle Unkosten werden selbstverständlich von mir getragen. 

Ein herzliches Dankeschön an alle Spender und Spenderinnen, die es wieder ermöglicht haben, die nötigen Ressourcen zur Realisierung für das Jahr 2019  (September-November) zu beschaffen.  

Im Namen der Bedürftigen danke ich Ihnen herzlichst für Ihren Beitrag und Ihr Vertrauen.

Mögen die Erleuchteten auf Sie herabschauen und lächeln...Om Shanti 

Sie haben Fragen?

 

Thomas Brantschen (Om Baba) 
 "om namah shivaya"

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf. Ich beantworten gerne Ihre Fragen.


Das Hilfsgebiet "milchkuh-schenken" Zürich

liegt im nordindischen Bundesstaat, Uttarakhand der vom Himalaya-Gebirge durchzogen wird, unmittelbar an der Grenze zu Nepal und Tibet.
Hier die Karte von Uttarakhand und dem Gebiet, (siehe roter Kreis), wo verwitwete oder alleinstehende Frauen und ihre Kinder Kühe und Kälber Dank Ihrer Spenden erhalten werden.